Open Data Services (ODS)

Nach wie vor wichtig im IT-Bereich ist die Service-orientierte Architektur (SOA). Nachdem mit Content Management Systemen (CMS) die Datenhaltung zentralisiert wurde, ist es ebenso entscheidend, die Zusammenarbeit der Applikationen eines Unternehmens in Form von Datenaustausch und Workflow plattformübergreifend zu standardisieren. Der Schlüssel dazu liegt in einheitlichen betriebssystemunabhängigen und verteilt arbeitenden Schnittstellen sowie in "intelligenten Repositories", die einen Schritt weiter gehen als normale CMS.

Die Open Data Services (ODS) von InterRed basieren auf dem W3C-Standard SOAP. Dank WSDL-Standard (Web Service Description Language) lassen sich die Webservices auf anderen Plattformen und Programmiersprachen (Java, .NET, etc.) sehr leicht einbinden. Über den zentralen Datenbus können unterschiedliche Dataprovider Informationen bereitstellen, die dann über eine zentrale Schnittstelle von beliebigen Datarequestern genutzt werden können.

Den Open Data Services steht die gesamte Business Logik von InterRed zur Verfügung. Dadurch lassen sich beispielsweise automatische Aufgaben für Mitarbeiter erzeugen, wenn Datenlieferanten über die ODS neue Informationen bereitstellen.

Der zentrale Datenbus reduziert die Komplexität heterogener Systemlandschaften deutlich. Die unzähligen und oft wild gewachsenen bidirektionalen Schnittstellen zwischen verschiedenen Systemen können durch standardisierte SOA Schnittstellen ersetzt werden, die auf die Daten im zentralen Content Management System zugreifen.