Siegen/Heidenheim, 04.06.2019

Multi Channel Publishing: Heidenheimer Zeitung optimiert Medienproduktion mit InterRed

Das Pressehaus Heidenheimer Zeitung produziert ab sofort seine Print- und Online-Angebote mit InterRed. Neu ist dabei auch der Einsatz von InterRed als Honorarsystem. Die Umstellung auf ein einheitliches Redaktionssystem wurde im Frühjahr 2019 erfolgreich abgeschlossen.

Martin Wilhelm, Geschäftsführer und Thomas Zeller, Redaktionsleiter & Gesamtprojektleiter (Heidenheimer Zeitung). Foto: HZ

Alles aus einer Hand

Sowohl die Heidenheimer Zeitung, die Heidenheimer Neue Presse (HNP), die Website hz.de als auch die Formate für mobile Endgeräte werden jetzt mit InterRed produziert. Dazu kommen noch die Wochenend-Ausgabe, die Apps und das E-Paper des Verlags. Einen großen Mehrwert für die Redaktion bietet die Zusammenführung von Mantel- und Lokalteil aus unterschiedlichen Planungssystemen in InterRed. Die derzeitige Auflage der Heidenheimer Zeitung (inkl. HNP und E-Paper) liegt bei rund 25.000 verkauften Exemplaren. Im Verlag und der Redaktion arbeiten rund 90 Angestellte.

Martin Wilhelm, Geschäftsführer Heidenheimer Zeitung: "Vor allem der Ansatz der medienneutralen Produktion hat uns bei InterRed überzeugt. Damit kann die Heidenheimer Zeitung verschiedene Kanäle aus einem System heraus steuern. Das hilft uns bei der Umsetzung unserer crossmedialen Strategie."

Martin Wilhelm, Geschäftsführer Heidenheimer Zeitung. Foto: HZ

Für das optimierte Multi Channel Publishing sorgt vor allem die Funktion InterRed MediaSync. Die medienneutral gespeicherten Inhalte stehen auf Knopfdruck für alle gewünschten Ausgabekanäle zur Verfügung. Sie können weiterhin individuell und medienspezifisch bearbeitet werden, verlieren jedoch bei medienübergreifenden Änderungen nie den Bezug zueinander. Dadurch wird die konsequente Umsetzung der Digital-First-Strategie möglich. Auch erzeugen mehrere zu bedienende Medienkanäle keinen Mehraufwand. Gleichzeitig können zukünftige Ausgabeschichten bei Bedarf jederzeit eingebunden werden.

InterRed als Honorarsystem

Die Heidenheimer Zeitung nutzt InterRed auch zur Honorarerfassung. Die gesamte Stammdatenpflege der Autoren und die Honorierung, sowohl für Texte, Bilder als auch für die unterschiedlichen Ausgabemedien, wird mit InterRed abgedeckt. Dies gilt auch für das Erfassen von Verwendungsnachweisen und beinhaltet sowohl Medien die vollständig in InterRed erstellt werden als auch Inhalte aus Drittsystemen. Dadurch ist dieser Prozess kanalunabhängig und nicht an die mit InterRed publizierten Medien gebunden. Alle Abläufe sind komplett in den Workflow integriert, finden automatisiert statt und sind dadurch äußerst effizient.

Thomas Zeller, Redaktionsleiter der Heidenheimer Zeitung und Gesamtprojektleiter freut sich über den gelungenen Umstieg auf das neue Redaktionssystem. "Zwischen der ersten Evaluierung des Projektes und der Produktion einer Ausgabe mit InterRed lag nicht einmal ein Jahr. Mit dem neuen System sind wir für die künftigen Anforderungen an ein modernes Pressehaus gerüstet. Mit InterRed verfügen die Redakteure über zeitgemäße Werkzeuge für den Alltag im digitalen Zeitalter."

Thomas Zeller, Redaktionsleiter & Gesamtprojektleiter Heidenheimer Zeitung. Foto: HZ