Mediendatenbank / Media Asset Management (MAM)

Die integrierte InterRed Mediendatenbank bildet als Media Asset Management (MAM) die zentrale Stelle für Bilder, Videos, Audiodateien, Dokumente und andere Assets. Hier erhalten alle InterRed-Nutzer, abhängig von ihren jeweiligen Rollen und Rechten, Zugriff auf Medieninhalte, um diese für die unterschiedlichen Ausgabekanäle zu bearbeiten, zu verwenden und vielfältige Informationen und Metadaten abzurufen.

Neben dem (automatisierten oder manuellen) Import und der Verwaltung von Assets ermöglicht die umfangreiche Suchfunktion eine schnelle Recherche über alle vorhandenen Inhalte hinweg. Die Suche ermöglicht dabei nicht nur die Recherche in der InterRed Mediendatenbank, sondern in allen von InterRed verwalteten Inhalten. Dadurch werden auch Grafiken und Bilder, die nicht in der Mediendatenbank vorhanden sind, durchsuchbar.

In Bildern enthaltene Metadaten (z.B. IPTC) können automatisiert ausgelesen und am Bild gespeichert werden. Zusätzliche Metadaten können zudem manuell oder mit Hilfe der InterRed ContentAgents automatisiert erstellt oder ergänzt werden. Der Automatismus bedient sich dabei der vorhandenen Informationen (Beschreibungstexte, verknüpfter Content etc.).

In den Assets gespeicherte Verwendungsrechte geben Auskunft über die jeweils verfügbaren Verwendungsmöglichkeiten (Verwendungshinweise, aber auch Verwendungsnachweise). InterRed geht noch einen Schritt weiter und ermöglicht, Informationen wie Honorarpauschale, Lizenzinformationen, Ablaufdatum, etc. aber auch die konkrete Verwendung in den Medienkanälen am Asset zu speichern – ebenfalls über alle Ausgabekanäle hinweg. Diese Verwendungsinformationen können automatisiert an kaufmännische Honorarsysteme zur Berechnung weitergegeben werden.

Die in InterRed integrierte Bildbearbeitung ermöglicht es, grundlegende Änderungen wie Formatumwandlungen, Größenanpassungen, Zuschnitte oder Farbänderungen an Bildern vorzunehmen. Das Feature einen Bildschwerpunkt zu setzen, ermöglicht automatischen Beschnitt, welcher je nach Ausgabemedium (z.B. Print, Online, App) erfolgt. Dadurch liegt der Fokus eines Bildes immer auf der Stelle, die für den jeweiligen Kontext besonders relevant ist. Die originale Bildquelle bleibt bei einer Veränderung immer bestehen und kann jederzeit wiederverwendet werden, während die bearbeiteten Varianten in den verschiedenen Ausgabekanälen oder auch Objekten ausgegeben werden.