Sie verwenden einen stark veralteten Browser (der möglicherweise auch ein Sicherheitsrisiko darstellt). Bitte haben Sie deshalb Verständnis dafür, dass diese Website in einer sehr vereinfachten Form dargestellt wird. Möchten Sie diese und andere Websites vollständig nutzen, upgraden Sie einfach auf einen dieser moderneren Browser: Mozilla Firefox, Apple Safari, Google Chrome oder Microsoft Internet Explorer.

Das Redaktionssystem InterRed

Die medialen Innovationen durch das Internet haben innerhalb weniger Jahre nicht nur das Nutzungsverhalten der Medien komplett verändert, sondern auch die Anforderungen an Printpublikationen. Dies gilt für alle Informationsdienstleistungen, von den Medienhäusern und Verlagen mit ihren Zeitungen, Zeitschriften und Büchern bis hin zur Industrie mit ihren Katalogen, Broschüren und Geschäftsberichten.

Multi Channel Publishing mit dem Redaktionssystem InterRed

Informationen, seien es Artikel, Produktdaten, Geschäftszahlen oder sonstige Informationen, müssen in immer kürzerer Zeit produziert und verteilt werden. Die klassische Reihenfolge "erst Print, dann online" ist immer seltener eine Einbahnstraße. Bereits seit langem steht die analoge Printausgabe am Ende einer Kette von digitalen Produktionsprozessen.

Der Verlag, bzw. das Unternehmen der Zukunft wird seine Inhalte auf vielfältige Art verwerten. Hier sind fremdsprachige Ausgaben, Sonderausgaben und Web-Portale nur einige Beispiele. Um diese Verwendungsarten mit hoher Wertschöpfung nutzen zu können, bedarf es eines medienneutralen Produktionssystems, das die Ausgabe der Daten in alle gängigen Medien beherrscht: Das Redaktionssystem InterRed.

Redaktionssystem: Die Basis für vielfältige Printerzeugnisse

Das Redaktionssystem InterRed hält, was Crossmedia seit Jahren verspricht. Es verwaltet Inhalte medienneutral und zukunftssicher in einem zentralen Content Repository, auf das die Anwender (Redaktion, Autoren, Anzeigenabteilung, DTP) mit einheitlichen Werkzeugen zugreifen können. Es ermöglicht effizientes und verteiltes Teamwork dank browserbasierter Bedienung, Versionierung sowie Workflow- und Rechtemanagement. Mit dieser Prozessoptimierung werden Laufzeiten verkürzt, die Komplexität verringert und die (Daten-)Qualität gesteigert. InterRed verfügt über bidirektionale Schnittstellen zu DTP-Produkten wie Quark XPress und Adobe InDesign, so dass Layouter auch weiterhin mit den ihnen bekannten Werkzeugen arbeiten können.

Die nahtlose Integration von ERP-, Anzeigenverwaltungs-, Warenwirtschafts-, und CRM-Systemen ermöglicht eine reibungslose Produktion von Zeitschriften, Zeitungen, Katalogen, Marketingunterlagen und Geschäftsberichten. Die Service-orientierte Architektur (SOA) unterstützt dabei die Einbindung von Backendsystemen mit synchroner oder asynchroner Datenübernahme. Von der Ausgabenplanung über Themenplanung und Blattplanung bis hin zum gedruckten Produkt, ob Zeitungsproduktion, Zeitschriftenproduktion, EPUB, App oder Website – InterRed liefert alles aus einem zentralen System. Das Ergebnis: eine einzigartige und zukunftssichere Lösung mit deutlich reduzierten Projekt- und Betriebskosten bei gleichzeitig gesteigerter Qualität.

Selbstverständlich ist das Redaktionssystem InterRed mit den weiteren Systemen der InterRed Suite nahtlos zu kombinieren. Durch das so entstehende einheitliche Werkzeug für alle Anforderungen entfallen Schnittstellen und Benutzerschulungen. Folglich lassen sich auch hier die Betriebskosten deutlich senken. Ganz nebenbei werden die Produktionszeiten drastisch verkürzt und die Qualität auf ein ohne Software unerreichbares Maß gehoben. Sowohl die medienimmanente Mehrfachverwendung als auch die medienübergreifende wird, z.B. beim gleichzeitigen Einsatz von InterRed Online, ganz ohne Redundanzen, zum Kinderspiel. Setzt man zusätzlich die InterRed ContentAgents ein, die inhaltliche Zusammenhänge erkennen können, wird beispielsweise bereits während der Themenplanung auf zusätzliche Quellen hingewiesen und damit auf redundante Entwicklungen in verschiedenen Redaktionen aufmerksam gemacht. Durch die Recherche im eigenen Content-Pool –  beispielsweise  für Sonderhefte – lässt sich die Wiederverwendungsquote nochmals deutlich erhöhen.

Den zentralen (redaktionellen) Leitstand bildet die in InterRed integrierte Blattplanung. In ihr können die Entstehungsschritte vom platzierten Artikel über einzelne Seiten bis hin zu Seitenstrecken und Ausgaben, inklusive Terminüberwachung und Freigabemechanismen, verfolgt und überwacht werden. Inhalte und Layout können wahlweise direkt in InterRed, oder über integrierte Plugins zur bidirektionalen Kommunikation mit DTP-Software wie Adobe InDesign importiert und bearbeitet werden. Das Content Management und Redaktionssystem InterRed unterstützt dabei die Konzepte "Content vor Layout" und "Layout vor Content" in optimaler Weise. Eine Speicherung führt alle Änderungen aus dem DTP in die medienneutrale Datenbank von InterRed zurück, so dass diese veredelten Daten jederzeit für eine Wiederverwendung zur Verfügung stehen. Die Blattplanung, als Leitstand, und die bidirektionale Schnittstelle zu den beiden führenden DTP-Programmen, als Kreativpotential, ermöglichen in ihrem Zusammenspiel effizient strukturiertes Arbeiten bei gleichzeitig höchstmöglicher Kreativität. So sind dank InterRed die unterschiedlichsten klassischen Printausgabeformen aus einem System heraus möglich. Multi Channel Publishing wird zur gelebten Realität.