Sie verwenden einen stark veralteten Browser (der möglicherweise auch ein Sicherheitsrisiko darstellt). Bitte haben Sie deshalb Verständnis dafür, dass diese Website in einer sehr vereinfachten Form dargestellt wird. Möchten Sie diese und andere Websites vollständig nutzen, upgraden Sie einfach auf einen dieser moderneren Browser: Mozilla Firefox, Apple Safari, Google Chrome oder Microsoft Internet Explorer.

Siegen/Haiger, 19. September 2008

BauNetz baut auf InterRed

Der Online-Dienst BauNetz hat seine Homepage „www.baunetz.de“ sowie das Fachlexikon „www.baunetzwissen.de“ einem kompletten Redesign unterzogen und dabei optisch und funktional erneuert. Umgesetzt und migriert wurden die Auftritte mit und auf Basis des Content Management Systems InterRed.

Website „www.baunetz.de“

News immer ab „halb 4“

1996 als Service- und Informationsplattform für alle am Bau Beteiligten gegründet, ist BauNetz heute das führende B2B-Medium für Architekten und Planer mit vier Millionen Pageimpressions (IVW) pro Monat. Herzstück von BauNetz sind die Branchenmeldungen, die täglich per Newsletter an rund 24.000 Abonnenten verschickt werden. Ihnen räumt BauNetz mit „halb vier“ – benannt nach dem Zeitpunkt des Newsletter-Versands – einen eigenen Bereich auf der Homepage ein.

Täglich neu ist auch die Hintergrundgrafik der Seite, die immer dem jeweils aktuellen Inhalt angepasst wird. Die schnelle Pflege dieser Grafik ermöglicht das neue CMS, das mithilfe der InterRed Vorschaufunktion eine optimale Darstellung sicherstellt und dabei nicht nur den Blick in die Zukunft, sondern auch den zurück erlaubt.

Die Publikation der „halb 4“-Meldungen wird auf der Website durch eine Animation sichtbar gemacht, die ab 15:20 Uhr die bereits am Vortag veröffentlichten Nachrichten überlagert und Punkt 15:30 Uhr den Blick auf die neuen Meldungen freigibt.


Architekten, Ranking und Stellenmarkt

Der „Magazin“-Bereich der Website umfasst alle übrigen Inhalte wie einen Stellenmarkt, eine Architekten-Datenbank oder ein Herstellerverzeichnis. Aber auch redaktionelle Formate wie die Interviewserie „Crystal Talk“ oder das jeden Freitag erscheinende PDF-Journal BaunetzWOCHE finden hier ihren Platz.
Die Datenbank „Architekten Profile“ bündelt in einem einheitlichen, übersichtlichen Format die wichtigsten Informationen zu einem Architekturbüro sowie die aktuellsten Projekte und Veröffentlichungen. Die eingetragenen Büros können zwischen verschiedenen Layoutmöglichkeiten und Farben wählen, das Einstellen der Daten übernimmt BauNetz. Mit den Architekten Profilen sind vielzählige Logiken und Verknüpfungsmöglichkeiten verbunden. So werden Meldungen der Redaktion direkt den jeweiligen Architekten zugeordnet und automatisch im Profil angezeigt.
Weitere wichtige Inhalte im Magazin sind das Ranking, ein Benchmarking nationaler und internationaler Architekturbüros auf Basis einer Medienanalyse sowie der Stellenmarkt, in dem ausschreibende Büros schnell und unkompliziert ihre Anzeigen schalten können. Um neue Informationen aus dem Stellenmarkt oder den Profilen zu verbreiten, nutzt BauNetz seinen täglichen Newsletter.


„Infolines“ jetzt „Baunetz Wissen“

Fast zeitgleich mit der BauNetz-Homepage erfuhr auch das Online-Fachlexikon „Infolines“ eine komplette Um- und Neugestaltung auf Basis von InterRed. Das in „Baunetz Wissen“ umbenannte Portal bietet eine sehr umfangreiche Wissensdatenbank zu 30 Themen des Bauens: von „Akustik“ über „Beton“ sowie „Energieeffizientes Bauen“ oder „Tageslicht“ bis hin zu „Zukunftsfähige Bürogebäude“. Jede Infoline umfasst umfangreiche Daten in der Rubrik „Fachwissen“, exemplarische Bauten in der Rubrik „Objekte“ und Tipps.
Zu jedem Themenbereich von www.baunetzwissen.de können Interessierte einen kostenlosen Newsletter abonnieren, der regelmäßig über neue Beiträge informiert.


BauNetz erfolgreich dank IR


Mit dem Relaunch der beiden Portale „BauNetz“ und „Baunetz Wissen“ hat das BauNetz-Team in Zusammenarbeit mit der InterRed GmbH den erfolgversprechenden Schritt getan, um zwei der meistbesuchten und umfangreichsten Internet-Portale für Architekten eine zukunftssichere Grundlage zu geben. Vom Mehrwert des neuen Konzepts auf Basis des Content Management Systems InterRed profitieren sowohl die Redaktion als auch die Nutzer der Portale. InterRed wünscht dem Team vom BauNetz auch weiterhin viel Erfolg, hohe PI-Zahlen und zügige Arbeitsprozesse.

Zurück