Sie verwenden einen stark veralteten Browser (der möglicherweise auch ein Sicherheitsrisiko darstellt). Bitte haben Sie deshalb Verständnis dafür, dass diese Website in einer sehr vereinfachten Form dargestellt wird. Möchten Sie diese und andere Websites vollständig nutzen, upgraden Sie einfach auf einen dieser moderneren Browser: Mozilla Firefox, Apple Safari, Google Chrome oder Microsoft Internet Explorer.

Siegen/Berlin, 04. Oktober 2012

BILD am SONNTAG entscheidet sich für das Redaktionssystem InterRed

Das Redaktionssystem InterRed bildet die technische Grundlage für die Sonntagszeitung BILD am SONNTAG. Neben dem Einsatz für Europas größte Tageszeitung, BILD, nutzt nun auch die BILD am SONNTAG-Redaktion das Multi-Channel-Publishing-System InterRed für die Produktion.

BILD am SONNTAG: Woche für Woche über 10 Millionen Leser

BILD am SONNTAG: Über 10 Millionen Leser – regionalisierte Anzeigen – 1 Redaktionssystem

Seit über 50 Jahren informiert BILD am SONNTAG seine Leser Woche für Woche über aktuelle Nachrichten und bietet exklusive Interviews aus Bereichen wie Politik, Wirtschaft, Sport oder Freizeit sowie zahlreiche professionelle Ratgeberthemen für alle Lebensbereiche. Mit einer Reichweite von über zehn Millionen Lesern ist BILD am SONNTAG Deutschlands größte Sonntagszeitung – die Möglichkeit der individuellen Anzeigenregionalisierung fördert zusätzlich die Vermarktungsaktivitäten.

Neben der Verwendung von InterRed für COMPUTER BILD, AUTO BILD sowie der Corporate Website und der Umsetzung des konzernweiten Intranets realisierte InterRed nun innerhalb kürzester Zeit gemeinsam mit der Axel Springer AG ein weiteres erfolgreiches Projekt. Die Anforderungen waren hoch: Verfügbarkeit rund um die Uhr zur Erfüllung des redaktionellen Auftrags, Einführung parallel zur Produktion von BILD auf dem gleichen System, eine Zeitung mit äußerst freiem Layout, eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit und Performance bei gleichzeitiger Ausfallsicherheit, selbst bei hoher Last. Die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen Axel Springer und dem Software- und Systemhaus InterRed sorgte jedoch für eine zügige und hochqualitative Umsetzung des Projektes.

Zurück